Archive for the ‘Schreibchronik’ Category

Weihnachten im Mittelalter

Tuesday, December 23rd, 2008

Wo sind sie hin, meine guten Vorsätze? Oder: Der Mensch macht einen Plan und das Leben kommt dazwischen.

Es geht dem Ende des Jahres zu und anstatt bereits mindestens ein Drittel des Romans fertig zu haben, musste ich im Prolog unterbrechen. Mist!

Aber ein neues Jahr ist immer auch eine neue Chance, Versäumtes nachzuholen. Insofern hege ich für 2009 die besten Vorsätze, die ich vorsichtshalber allerdings zunächst nicht mehr öffentlich mache. Ihr müsst euch einfach – wie ich selbst auch – überraschen lassen, wie es mit dem Roman in 2009 weitergeht.

Um die Ungeduldigen unter uns wenigstens ein klein wenig zu versöhnen, habe ich hier ein paar Links zu “Weihnachten im Mittelalter” herausgesucht.

Wusstet Ihr zum Beispiel, dass im Mittelalter Weihnachten öffentlich gefeiert wurde mit Weihnachtsmärkten, Festumzügen und Krippenspielen auf den Straßen und in der Kirche?  Mehr Infos findet Ihr hier:

http://www.dasmittelalterboard.de/cms_view_article.php?aid=16

http://www.brockhaus.de/aktuell/thema.php?t_id=107&jahr=2005

http://geschichtsforum.de/f51/weihnachten-im-14-jahrhundert-12237/

http://www.planet-wissen.de/pw/Artikel,,,,,,,072DFB12C8D77043E0440003BA5E08D7,,,,,,,,,,,,,,,.html

Allen meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich Frohe Weihnachten und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2009!

Herzliche Grüße

Corinne Althaus

Noch mehr Hintergrundwissen :-)

Wednesday, October 29th, 2008

Ein Palas war um 1100 noch lange kein Palast, wie wir ihn uns heute vorstellen. Wer mehr darüber erfahren möchte, findet Informationen hier

Wie sahen um 1100 typische Burgen in Frankreich aus?

Monday, October 27th, 2008

Damit ihr euch die Burg, auf der Marielles Hochzeit mit dem Grafen von Doussy stattfindet, besser vorstellen könnt, findet ihr noch einige Hintergrundinformationen hier.

Gleich geht es weiter

Friday, October 17th, 2008

Ihr glaubt nicht, wie schlecht man mit entzündeten Nebenhöhlen denken kann. Aber allmählich komme ich schreibtechnisch wieder in die Gänge. Nachdem ich den Vormittag über gearbeitet habe, muss ich jetzt jedoch erst einmal etwas essen und vielleicht ein paar Schritte spazieren gehen, um den Kopf wieder klar zu bekommen.
Heute Nachmittag kann ich dann endlich, endlich ein paar neue Romanzeilen online stellen.
Es geht weiter im Prolog mit einem Szenenwechsel zum jungen Raymond von Doussy, einem meiner persönlichen Lieblinge :-).

Schnupfen, Husten, Heiserkeit

Friday, September 26th, 2008

Ich bin nicht die Einzige, die es erwischt hat. Vorhin habe ich von meinem Bett aus in den Nachrichten unsere Bundeskanzlerin bei einer CSU-Parteikundgebung beobachtet. Auch ihr hat es im wahrsten Sinne des Wortes die Sprache verschlagen. Mehr als ein heiseres Krächzen war von ihrer Rede kaum zu verstehen. Jetzt bleibt es natürlich jedem selbst überlassen zu entscheiden, ob er dies gut oder schlecht finden will.

Ja, ihr habt richtig gelesen. Ich habe meinen Schreibtisch kurzfristig gegen mein Bett vertauschen müssen, nachdem ich durch meine erkältungstriefenden Augen kaum noch die Tastatur erkennen konnte. In wenigen Augenblicken stelle ich mein Laptop beiseite und schlürfe endlich die heiße Zitrone, die mir ein liebender Geist neben das Bett gestellt hat.

Mir passt diese Erkältung überhaupt nicht. Der nächste größere Absatz des Prologs ist nämlich Raymond gewidmet, der mir als Charakter jetzt schon sehr ans Herz gewachsen ist. Einen Teil des Textes habe ich im Entwurf fertig, doch noch ist er zu knapp, um ihn euch hier vorzustellen.

Leider werdet ihr euch noch ein wenig gedulden müssen. Bis dahin versuche ich es mit Selbstsuggestion: “Ich bin kerngesund, fit und dynamisch. Ich bin kerngesund, fit und dynamisch. Ich bin… ”



neue Schulbuchsuche bei buch.de

Corinne, die Schniefende