Archive for the ‘Schreibchronik’ Category

Mâcon, Doussy und Raymond

Saturday, September 20th, 2008

Es sagt sich so leicht: Ich schreibe jetzt einfach weiter an einem Roman, den ich bereits im vergangenen Jahr begonnen habe. Aber neue Erkenntnisse und Ideen führen auch zu einigen Änderungen, was die Örtlichkeiten und Hintergründe meiner Charaktere betrifft.

Unter “Hintergrundwissen” findet ihr Erläuterungen zu “Grafschaft von Mâcon”, “Grafschaft von Doussy” und dem Namen “Raymond”.

Einen schönen Abend noch wünscht Euch

Corinne

Es geht weiter, hurra!

Friday, September 12th, 2008

Seit dem letzten Eintrag sind zwar ein paar Wochen vergangen, aber vergessen habe ich diesen Blog keineswegs. Im Gegenteil, endlich geht es weiter und wie angekündigt, fange ich mit meinem Roman noch mal von vorne an.

Meine Muse – siehe unten ;-) – hat mich zu einem neuen Anfang inspiriert und nach einigem hin und her kann ich diesen hier endlich vorstellen. Ich kann nicht versprechen, dass ich hier nun täglich neue Texte veröffentlichen werde. Aber es geht weiter – bis zum Schlusspunkt des letzten Kapitels.

Viel Vergnügen!

Zurück

Friday, August 15th, 2008

Hallo an alle,

da bin ich wieder. Hinter mir liegt der schönste Urlaub, den ich seit langem hatte. Schlafen, essen, faul sein – Glück pur.
Einmal nicht irgendwelchen Terminen hinterherhetzen. Einmal nicht für andere strahlen, wenn einem eigentlich nur danach zu Mute ist, sich die Bettdecke über den Kopf zu ziehen. Keine Aufgaben, die unbedingt ganz schnell noch erledigt werden müssen. Stattdessen das Glück, am Strand die Augen zu schließen und die Gedanken wandern zu lassen.

Obwohl ich hervorragend abschalten konnte, haben mich die Gedanken um Marielle stets begleitet. Nächstes Jahr um die Zeit möchte ich zumindest die erste Fassung des Romans fertig haben. Ich bin gefragt worden, ob ich den Roman später auch als Papier – Buch veröffentlichen werde. Mal sehen, ich weiß es noch nicht. Wir werden es erleben.

Danke, übrigens, dass ihr auf meine Muse Fady Maalouf aufgepasst habt. Sein Debütalbum “Blessed” begleitet mich, seitdem es veröffentlicht worden ist. Je nach Stimmung höre ich mir mal die schnellen, mal die langsamen Titel an. Mein absoluter Lieblingstitel aber ist das jazzige “Perfect” mit seinem Refrain, der wie für mich gemacht zu sein scheint:

“Who needs to be perfect, who wants to be perfect
Not I, not I.”

In diesem Sinne grüßt euch,

Corinne

Passt auf meine Muse auf!

Wednesday, July 2nd, 2008

Als ich einmal gefragt worden bin, ob ich mich beim Romanschreiben von einer Muse inspirieren lasse, habe ich erst einmal herzlich gelacht. Ich und eine Muse? *kicher, kicher * Nein danke. Wie soll mir eine betagte Lady der Antike zu neuen Ideen verhelfen? Dafür stehe ich doch viel zu fest mit beiden Beinen in der Neuzeit.

Ach, mittlerweile bin ich um Einiges klüger. Ohne dass ich nämlich wissentlich darum gebeten habe, hat mir das Schicksal zu einem Inspirator verholfen. Ja, Ihr habt richtig gelesen: Meine Muse ist männlich, auf sympathische Art gut aussehend und irgendwie – sexy. Die Stimme meiner Muse ist einzigartig und ungewöhnlich. Mit meiner Muse an meiner Seite gewinne ich neue Blickwinkel auf meine eigene Arbeit. Ich fühle mich bereichert und inspiriert und jeder neue Tag ist für mich zu einem Abenteuer geworden.

Musen sind kostbar und einzigartig, männliche Musen sind zudem noch ausgesprochen selten. Eine Muse will gehegt, gepflegt und behütet werden, damit sie sich nicht ganz schnell wieder abwendet. Deshalb habe ich in den zurückliegenden Tagen und Wochen alles getan, damit sich mein Inspirator wohlfühlt. Ich habe seine erste CD bestellt, für ihn gevotet, wann immer sich dazu die Gelegenheit ergab, sein Album vorbestellt und… und… und…

Nun aber habe ich ein praktisches Problem. Während ich mich in den nächsten Tagen völlig „blessed“ an Sommer, Sonne, Strand und Meer erfreuen werde, müssen bitte andere für mich die Pflege meiner Muse übernehmen.

Kauft also bitte seine CD, die am 4. Juli erscheint, bestellt in Scharen sein Album vor, das Ende Juli auf den Markt kommt, und macht ihm die Komplimente, die er sich tausendfach verdient hat! Schließlich brauche ich seine Künste nach meiner Rückkehr noch mehr als jetzt schon..

Um wen es sich bei meiner Muse handelt?

Um Fady Maalouf natürlich, um wen denn sonst ;-)?


Eins fügt sich zum anderen

Monday, June 30th, 2008

Der Postbote brachte heute ein Paket von Amazon, unter anderem enthielt es den “Atlas des Mittelalters”, ein wichtiges Recherchemittel für “Marielle”. Zeit zum Blättern hatte ich leider bis jetzt noch nicht. Seit gestern bin ich mit Wäsche waschen und Koffer packen beschäftigt, der Urlaub steht unmittelbar vor der Tür.

Ich freue mich darauf, ein paar Tage ausspannen zu können. Mein erstes Jahreshalbjahr verlief aufregend, turbulent und ausgesprochen arbeitsintensiv. Neue berufliche Herausforderungen mussten gemeistert werden und jetzt schon kann ich absehen, dass auch die zweite Jahreshälfte noch einige berufliche Überraschungen für mich bereit halten wird. Ich kann ein wenig Faulsein wirklich gut gebrauchen.

Trotzdem werde ich auch am Urlaubsort in Gedanken bei unserer Geschichte sein. Im Reiseführer habe ich eine wundersame Legende entdeckt: “Mehr als 1 Mio. Menschen pilgern alljährlich … zu dem heiligen Haus, in dem der Legende nach Maria geboren wurde und Jesus nach der Rückkehr aus Ägypten gelebt haben soll. Als Nazareth 1294 in islamische Hände fiel, so wird erzählt, hatten vier Engel das Haus an … getragen.”

Es gibt keine Zufälle. Ich werde mir diesen Ort ansehen. Vielleicht finde ich dort ein ein weiteres Puzzleteil von “Marielles Geschichte.”

O weh, ich bin so müde, dass ich gleich vom Stuhl falle. Ich muss ins Bett. Gute Nacht und süße Träume!